Warum sollte man Fasten?

Wieder ein sehr spannendes Thema … Intervallfasten, kennen bestimmt einige von euch oder ihr habt es zumindest schon einmal gehört. 

Anfang des Jahres meinte mein Mann zu mir, er würde gerne mit dem Intervallfasten anfangen. 16 Stunden Fasten und 8 Stunden Essen. Er möchte gerne seine kleinen Speckrölchen am Bauch los werden. Unter uns gesagt, der Mann ist keinesfalls zu dick oder müsste abnehmen. Er hat eine fantastische Figur aber er möchte es gern und dann ist das auch ok für mich. Vermutlich kennen das viele viele Männer 😉

Ich selbst wollte immer eher zu nehmen als so schlank zu sein, wie ich nun mal bin. Lag vielleicht auch daran, dass ich früher hier und da geärgert wurde, weil ich so schlank war. Ich habe immer oft zu hören bekommen -iss doch endlich mal etwas- oder -nimm doch endlich mal zu- oder -du bist ja viel zu dünn- oder -du hast Beine wie Streichhölzer- oder -isst du überhaupt etwas?- Ja Ja gibt noch einige solcher Sprüche. Aber egal, Kinder und Jugendliche können fies sein. Oh ja, sehr fies. Und Erwachsene auch, denn auch in der Zeit, wo ich meine Ausbildung gemacht hatte, habe ich solche Sprüche gehört oder von einigen Erwachsenen. Dabei habe ich eigentlich eine recht normale schlanke Figur aber ich bin nicht zu dünn. Einfach sportlich, vermutlich ist es bei einigen auch einfach nur Neid. Zu wenig Essen tue ich jedenfalls ganz bestimmt nicht und habe ich auch noch nie.

Mittlerweile habe ich das alles akzeptiert und mir ist das total schnuppe, was andere darüber denken oder der Meinung sind zu wissen. Ich fühle mich pudel wohl in meiner Haut und finde mich von Kopf bis Fuß ganz klasse. 🙂 Und nein ich bin keine eingebildete Olle. Ich habe mich einfach akzeptiert, so wie ich bin. Denn ändern kann man nur bedingt etwas oder man legt sich natürlich unters Messer. Diesen Schritt würde ich aber nie wagen, denn warum?? Warum muss man als gesunder Mensch eine OP machen? Es sei denn, es ist etwas, was überhaupt nicht mehr auszuhalten ist und es einem auf die Psyche schlägt. Man hat zum Beispiel keine Brüste mehr, wegen Krebs ect. 

Nun aber wieder zum eigentlichen Thema. 🙂 Da sich mein Mann nun dieses Fasten gewidmet hatte bin ich dann irgendwie selbst da hineingeraten. Was auch ein wenig damit zu tun hatte, dass wir ab März nur noch im Homeoffice waren und sich alles ein bisschen verschoben, verändert und gedreht hatte. Nun war ich ebenfalls am Fasten … nach ein paar Tagen habe ich mich schlauer über dieses Thema gemacht, denn ich wollte mehr darüber wissen und warum es gerade so viele Menschen machen … nach kurzem lesen stand für mich fest, dass ich das mein restliches Leben machen werde. 

Kurz ein paar Infos. Das Intervallfasten gibt es schon sehr sehr sehr lange, sogar schon seit der Zeit v. Chr. … Es hieß halt lange Zeit nicht Intervallfasten. Dennoch machen es schon lange Zeit viele Menschen. Vor nicht allzu langer Zeit wurden zu diesem Thema einige Forschungen vorangetrieben und man nannte es Intervallfasten. Hier gibt es noch verschiedene Arten, aber ich rede vom 16:8 Intervallfasten. Denn das reine Fasten ist für mich nichts und bei diesem Fasten habe ich ebenfalls diese ganzen wunderbaren Vorteile. Weswegen also, wollte ich dieses in meinem Leben integrieren und nicht mehr aufhören damit?

Abnehmen?

Nein das stand nicht an der ersten stelle für mich, eigentlich überhaupt nicht. Vielleicht minimal am Bäuchlein aber mehr auch nicht. So viele andere Punkte waren für mich ausschlaggebend. Und diese werde ich euch nun ein bisschen näherbringen. Und vielleicht seht ihr selbst, dass ihr das in euer Leben integrieren solltet.

Aber sehr viele nutzen dieses Fasten gerade, weil sie abnehmen möchten. Und dafür ist dieses Fasten Klasse. Eine sehr gute Freundin von mir hatte das Ganze eine Weile gemacht und hat eine Menge Kilos verloren. Nach 3 Monaten hatte sie deutlich weniger auf den Hüften und war super glücklich. Hier sei aber gesagt, man sollte in der Fastenzeit wirklich nicht schummeln und irgendwas trinken, was Zucker hat, denn dann bringt das ganze nichts und ihr werdet auch nicht abnehmen. Erlaubt ist Wasser, ungesüßten Tee oder Kaffee ohne alles. Alles was Zucker hat führt wieder zu Kalorien, die der Körper aufnimmt.  

Und wie ist das mit dem Essen?

Ist die Fastenzeit zu Ende könnt ihr wieder Essen und Trinken. Man sollte sich Gesund und ausgewogen ernähren. Viel Obst und Gemüse aber auch normales Essen. Die Mischung macht es. Man sollte natürlich nicht zu viel Zucker zu sich nehmen, das bringt nicht viel und ist einfach nicht gut für den Körper. Zum Schluss solltet ihr euch natürlich auch Bewegen. Wer nur auf der Couch rumliegt kann auch nicht hoffen, dass sich etwas tut. Die Pfunde rennen nicht weg, wenn ihr da rum gammelt. Hier und da sollte man etwas Bewegung einbauen und wenn es nur 15 Minuten täglich sind, aber das bewirkt Wunder. 

Nun kommen für mich die wichtigsten Punkte. Es gibt wirklich sehr viele gute Gründe das zu tun, daher werde ich immer nur die Punkte anschneiden und nicht zu vertiefen, sonst würde das ganze so lang werden wie ein Buch. Fangen wir mit der Autophagie an …. Ja ja wieder so ein seltsames Fachwissenswort. Besser gesagt, Recycling statt Muskelabbau. Das heißt genau, dass in der Fastenzeit die Selbstverdauung und wieder Verwertung der Abfallstoffe in unseren Zellen und Zwischenzellräumen stattfindet. Ein Recyclingprogramm, was wir schon immer in uns tragen und nach ca. 12 Stunden Fasten an geht. Es macht sich sozusagen ein Team mit Enzymen auf den Weg und beseitigt unsere Altlasten im Organismus und verwertet sie wieder. Alles was wir nicht mehr brauchen und beschädigt ist wird durch dieses Team klein gehackt. 

Wer weniger isst/fastet, lebt länger und gesünder

Fasten hält uns gesund und hilft uns auch, wenn wir schon krank sind die Symptome zu lindern oder auch Schmerzen zu lindern. Zum einen entstehen mehr Ketonkörper/Ketone in unserem Körper und weniger aggressive Radikale … so beginnt nach ca. 12 Stunden Fasten der Abbau des nicht guten Fettes. Hier muss man aber etwas aufpasse, auf Kohlenhydrate komplett zu verzichten ist nicht der richtige Weg. Denn dadurch hätten wir nur noch Ketone in unserem Körper, was wiederum nicht gut ist für uns.  

Mit dem Fasten können wir die Krebszellen stoppen. Kein Witz, Valter Longo hat hierzu bereits eine Studie gemacht. Und die ersten Erklärungen dazu = Krebszellen ignorieren sozusagen den Mangelzustand beim Fasten und wollen weiterwachsen. Die gesunden Zellen gehen in der Zeit in Schutzdeckung und somit bekommen die Krebszellen alle Gifte und Schadstoffe, die wir in der Zeit abbauen ab. Auch der Zuckermangel, der in der Fasten Zeit herrscht trägt dazu bei, dass die Krebszellen aushungern.

Anti-Aging Enzyme kommen in fahrt

Naa das ist doch mal Klasse, man verschrumpelt nicht allzu schnell, wenn man dieses Fasten in sein Leben einbaut. Ist doch ganz nett, wenn man nicht nur gesund, sondern auch gutaussehend alt wird. 🙂 In unserem Körper gibt es Sirtuine, zellschützende Proteine, sozusagen Korrekturmoleküle, die unsere DNA ausbessern. Oder man kann sie auch Reperaturmoleküle nennen. Diese werden aber erst aktiviert, wenn unser Magen leer ist und nichts mehr zu tun hat. 

Ich möchte noch kurz das Thema zu Entzündungen anschneiden. Wusstet ihr, dass wenn wir eine Entzündung haben, der Körper gerade dabei ist sich zu heilen? Durch Medikamente wird diese Heilung vom Körper gestoppt und kann nicht zu Ende geführt werden. Oft wird das Ganze dann danach oder später schlimmer und viele Menschen bekommen eine chronische Entzündung. Auch wenn wir uns immer wieder im selben Bereich verletzen oder den Bereich nicht ruhen lassen, fängt der Körper die Heilung immer wieder aufzunehmen, kann sie aber durch die neue Belastung/Verletzung nicht vollenden = chronische Entzündung. Intervallfasten hilft unseren Körper die Entzündungen zu beenden und alles von ganz alleine zu klären, ohne dass wir ein Medikament nehmen müssen. Was man generell eher weniger tun sollte und wirklich nur, wenn es gar nicht anders geht. 

Hier noch eine Auflistung, warum das Intervallfasten so gut ist und wogegen es hilft

Akne: Cremes ect. helfen nicht wirklich. Fastet man ist der Darm wieder super in Ordnung und auch unsere Haut wird besser. 

Asthma: Die Beschwerden gehen deutlich zurück und die medikamentöse Therapie kann zurückgeschraubt werden. Denn das Fasten wirkt immer antientzündlich.

Bluthochdruck: Macht man das Fasten mit der Ernährung und der Bewegung richtig, braucht man hier ebenfalls keine Medikamente mehr.

Faser-Muskel-Schmerz: Fasten optimiert die Reperaturvorgänge und die Entzündungen gehen zurück und werden durch den Körper geheilt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Die Blutwerte können nach vier bis sechs Wochen erheblich verbessern. Die gefürchtete Atemnot wird täglich zurückgehen und nach etwa einem Jahr können die Gefäße wieder frei sein.

Migräne/Kopfschmerzen: Durch das Fasten und die Bewegung lösen sich die Ursachen weitgehend auf und man hat diese Beschwerden nicht mehr. 

Rheuma: Bei solchen Erkrankungen ist das Immunsystem komplett durcheinander. Durch das Fasten kommt es wieder zum Einklang. Die Belastungen werden durch Essenspausen und gute Ernährung unterbunden. Das Fasten bei Rheuma hilft ist schon lange bekannt.

Es gibt noch einige Punkte, wo das Intervallfasten uns hilft und wieder gesund macht oder wir gar nicht erst krank werden. Da es aber zu viel zum Lesen wird, werde ich hier einen Cut machen. Unten werde ich euch das Buch dazu verlinken, was ich jedem empfehlen kann. Hier wird alles ganz genau erklärt und auch zu allen einzelnen Punkten wird eine Menge geschrieben. Leider wird noch von einigen Ärzten das Fasten nicht wirklich toll empfunden und es gibt sogar Ärzte, die den Menschen Angst machen und es als gefährlich einstufen. Dabei ist das überhaupt nicht der Fall. Es hilft uns und es hilft auch sehr kranken Menschen wieder gesund zu werden. Ich bin der Meinung, dass man bei Ärzten echt nicht immer alles sofort glauben darf. Zumal sie somit auch kein Geld verdienen, wenn wir keine Medikamente oder nur noch sehr wenig Medikamente benötigen. Immer eine zweite Meinung oder dritte Meinung einholen. 

Ich glaube sehr daran, dass das Fasten echt etwas bringt und man dadurch nicht mehr jede Krankheit bekommt. Mir geht es bestens, seitdem ich das mache und fühle mich echt gut. Nach der ersten Woche war das überhaupt kein Problem mehr für mich, dass ich 16 Stunden kein Essen mehr bekomme. Und das erste Mal essen am Tag ist echt der Hammer. Es ist so ein Genuss und ich freue mich total darauf. 

Probiert es aus !

Was gibt es schöneres, als ohne Medikamente gesund und fit und gutaussehend alt zu werden?

Eure Sissi ❤


Meine Link Empfehlung

https://www.liebscher-bracht.com/ernaehrungslexikon/intervallfasten/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.