Was für ein Autofahrer bist du?

Ich fahre wirklich sehr gerne Auto und natürlich auch schnelle, coole Autos. Es macht mir Spaß auch mal gas zu geben und von der Ampel schneller weg zu kommen. Im Jahre 2010, ziemlich am Anfang des Jahres habe ich meinen Führerschein gemacht. Leider musste ich die praktische Prüfung noch mal wiederholen, sonst wäre ich schon 2009 fertig gewesen. Schon damals musste ich lernen, dass Fahrradfahrer ihr eigenes Ding machen. Warum auch sozial sein? Das ist ja heutzutage eine ziemlich uncoole Sache.

Mein junges ich war recht aufgeregt und wir waren noch gar nicht allzu lange auf den Straßen unterwegs. Der Prüfer gab mir eine ziemlich einfache Aufgabe und zwar sollte ich an der nächsten Kreuzung rechts abbiegen. Na, das sollte doch kein Hinderniss und fix geschafft sein. Ich stand also mit dem Auto an der Kreuzung und wartete bis alle Fußgänger und Co. über die Straße marschiert sind. Bei so einer Prüfung guckt man ja noch Hundertachzig mal bis man sich traut dann doch mal los zu fahren. UUUUUnd genau in diesem Moment kommt ein piss Fahrradfahrer vom Himmel geflogen, wirklich vom Himmel geflogen, denn niemand hat ihn gesehen. Meine Fahrlehrerin nicht und mein Prüfer auch nicht. Tja und dieser „Plötzlich auftauchende Fahrradfahrer“ hat natürlich noch schön rumgemeckert, was ich mir denn erlaube und und und. Was soll ich sagen, meine Prüfung war ab diesem Zeitpunkt beendet und ich habe natürlich nicht bestanden.

Aber bleiben wir doch gleich mal bei den Fahrradfahrern …

Ein sehr witziges Völkchen wie ich finde. Persönlich fahre ich auch super gerne Fahrrad aber solche Verhaltensregeln wurden mir irgendwie nicht beigebracht. Wie zum Beispiel eiskalt auf der Straße zu fahren, obwohl ein schöner, netter Fahrradweg vorhanden ist. Warum macht man das?? Klar einige Fahrradwege sind nicht mehr richtig gerade und manchmal sind da ein paar Höcker. Naaaaaaaaaaaaaaa uuuuuuuuuuuuuuuunnnnddd !!!!! Was ist denn bitte mit euerer Sicherheit. Mir selbst ist es scheiß egal, wie der Fahrradweg ausschaut, ich fahre IMMER auf dem Fahrradweg. Dafür ist er doch auch da. Ersten bin ich viel geschützter und zweitens behindere ich die Autofahrer nicht. Aber nööö für sehr viele Fahrradfahrer scheint das egal zu sein.

Nächstes Fahrradfahrer Ding. Warum muss man als Fahrradfahrer auf das Vorfahrtsrecht pochen, wenn ein verdammter riesen großer LKW neben einem steht? Das geht mir nicht in den Kopf. Da gibt es einfach mal so viele Punkte, wo ich sage „Hey ich habe zwar eigentlich Vorfahrt, aber ich lass dich lieber mal machen“. Zum einen ist der Tote Winkel bei einem LKW so enorm groß, er hat oft einfach gar keine Chance den Jenigen zu sehen. Probiert es doch mal aus, setzt euch in einen LKW und es soll sich mal jemand neben dem LKW stellen. Ihr werdet diese Person nicht sehen. Und zack, wurde man übersehen und platt gemacht. Und der LKW-Fahrer kann dafür mal so rein gar nichts. Und deswegen, Leuten bei mir schon alle Alarmglocken und ich bleibe STEHEN und warte bis der LKW weg ist. Also ich hänge ziemlich an meinem Leben. Und so bringe ich es auch meinen Kindern bei. So und nichts anders. Kann ich echt nicht begreifen, wie man da so auf sein Recht bestehen muss.

Lange Zeit nach meiner Prüfung …

Da ich noch recht jung war und noch zur Schule ging, konnte ich mir erst einmal auch kein Auto leisten. Was für mich auch gar nicht weiter schlimm war, denn man kommt dank Bus und Bahn auch so ganz gut in der Stadt voran. Es hatte ziemlich lange gedauert, bis ich dann meinen eigenen Wagen hatte. Und so auch meine Erfahrungen sammeln konnte. Ich saß immer im Auto und habe mitbekommen, wie sich die Fahrer aufregten. Habe es nie verstanden, bis ich selbst die Fahrerin war. Oh man, manchmal könnte ich aus dem Wagen aussteigen und die Person an die Wand klatschen. Vermutlich kennen das doch viele also ich würde mal sagen, alle normalen Autofahrer/in 😉

Klassische seltsame Autofahrer

Zum einen gibt es die Schleicher … sie Schleichen mit 30 oder 40 km/h auf einer Hauptstraße und du trottelst langsam hinterher. Ähhh wieso? Ganz ehrlich man muss ja nicht der Schnellfahrer sein aber 50 km/h sind erlaubt, also kann man ganz bequem mit 55 km/h fahren. Warum macht man das nicht auch? Wenn man Angst hat oder kein bock hat, dann lauft doch lieber. So ist jeder schneller und kommt gut ans Ziel. Natürlich weiß ich, dass wir alle mal Anfänger waren und jeder etwas an Erfahrung sammeln muss. Aber mit 40 km/h durch die Stadt fahren muss nicht sein.

Hier kommen auch gleich hinterher die besten aller besten … an der Ampel geben viele richtig gas, um einen zu überholen aber dann, sie fahren nicht weiter so schnell nööö die werden dann mit einem Mal richtig langsam und fahren auf einmal nur noch mit 40 oder 45 km/h vor einem. Was sollte denn das? Eine richtig ziemlich Witz-Aktion.

Dann gibt es ja noch die ganzen Egoisten. Also eigentlich sind fast alle komischen Fahrer da draußen Egoisten. Die denken sie wären allein auf der Welt. Warum jemanden rein lassen in die Lücke, wenn er freundlich wartet und blinkt? Warum jemanden immer gleich voll motzen, wenn gar nichts weiter los war? Warum frech den Parkplatz weg klauen, obwohl schon der andere diesen Parkplatz gesehen und gefunden hat? Ja ja die Menschen sind schon freundliche Wesen … ähm nicht wirklich.

Seid doch einfach mal wieder sozialer …

Natürlich gibt es auch die Vollpfosten, die der Meinung sind, völlig zu eskalieren und denken das die Stadt eine Autobahn ist. Geben unnötig gas und machen die unmöglichsten Dinge. Ganz schlimm ist ja der Kudamm. Wo auch vor kurzem wieder etwas passiert ist. Einfach unverständlich solche Fahrer. Wie gesagt ich fahre auch gerne mal schnell, aber das nur auf einer Autobahn, die kein Tempolimit haben. In der Stadt gibt es gewisse Regeln und man muss nicht mit 80 km/h durch brettern. Was hat man davon? Klar mal geht es vielleicht gut aber das ganze geht auch einfach so schnell schief. Kann ich nicht verstehen. Anscheinend hängen die Leute nicht so am eigenen Leben …

Ohh ich habe noch zwei ganz tolle Themen zu diesem Thema. Zum einen das Reißverschlussverfahren. Also entweder haben wir dermaßen schlechte Fahrschulen und Fahlerer/innen oder dieser Punkt wird einfach so aus dem Gehirn gelöscht. Ich habe es folgendermaßen gelernt:

Bis zum Ende des Geschehens fahren und dann einsortieren in die Schlange. Ein kommendes Auto und dann eins von der auflösenden Schlange und immer so im Wechsel, wie ein Reißverschluss halt. Kann natürlich auch sein, dass das für die meisten zu anstrengend und zu hoch ist. Ich weiß es nicht.

Das zweite Thema handelt sich um die Rettungsgasse. Auch hier scheinen wir entweder ziemlich miese Fahrschulen und so weiter zu haben oder tja ich weiß es nicht. Warum klappt das nicht? Kann mir das vielleicht jemand beantworten? Egal wo man ist, sobald man in einem Stau kommt = Rettungsgasse bilden oder auch an der Ampel, man hört schon die Sirenen und sieht es sogar aber oft bewegt sich keine Sau. Erst viel zu spät reagieren die Menschen und oft selbst dann nicht mal.

Ich war mit meiner Familie auf dem Weg nach Hause vom Urlaub. Tja und leider sind wir in einem Stau geraten, war zum Glück kein stehender, aber nervig ist so etwas alle mal. Da ich das in meiner Fahrschule gelernt habe, bei so einer Situation eine Rettungsgasse zu bilden habe ich dieses auch getan. Und was macht son scheiß Vollidiot? Er nutzt die Gelegenheit und überholt mich. Was, frage ich mich ist da schiefgelaufen? Ich war so dermaßen sauer, am liebsten hätte ich ihn aus seinem Auto rausgezogen.

Will nicht jeder, dass wenn man verletzt ist ect. der Rettungswagen so schnell wie möglich da ist. Oder auch bei der Familie, Freunden und so weiter. Bei solch einem Verhalten verhindert man so etwas. Man behindert die Menschen, die irgendwo das Leben retten wollen. Warum tut man so etwas? Ist das irgendwie geil oder so? Kann ich echt nicht verstehen. Denn es könnte auch sein, dass ihr an dieser Stelle seid und dann gibt es da draußen diese Doofen und verhindern den Krankenwagen oder ähnliches.

Welcher Fahrtyp bist du?

Wie schon oben genannt, ich fahre echt gerne Auto und mir macht es jede Menge Spaß. Fahre gerne meine Kinder rum und fahre auch gerne hier und da auch mal schnell. Kommt man mit Bus und Bahn aber besser wohin, lasse ich es auch gerne mal stehen. Zur Arbeit würde ich zum Beispiel nie mit dem Auto fahren, weil ich mit der Bahn viel schneller bin. Ich wollte immer schon gerne einen Motorradschein machen, bin aber nie dazu gekommen. Vielleicht werde ich das irgendwann mal nachholen oder auch nicht. Es ist jetzt nichts, was ich unbedingt in meinem Leben haben muss. Und da mein Mann einen hat kann ich da immer mal wieder mit ihm mitfahren.

Jeder sollte vielleicht mal drüber nachdenken. Und man lebt doch viel besser, wenn man sich bedankt, wenn einer einen rein lässt und man freut sich, wenn man jemanden etwas gutes tun konnte.

Eure Sissi ❤


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.